• Make Happy Anzeige

"Make Happy" lädt zur Punkteparty!

Düsseldorfer Fernsehturm (c) Thorsten Jutzie  / pixelio.de

Seit September treten drei Projekte aus Düsseldorf (Foto: Thorsten Jutzie /pixelio.de) gegeneinander an, um Unterstützer zu gewinnen. Jetzt laden wir zur Punkteparty - und das sind die Extras:

11. November: Martinstag

Der heilige Martin hat seinen Mantel geteilt, um dem armen Mann zu helfen. Bei Make Happy wird verdoppelt, nämlich alle bis Sonntag gesammelten Punkte.

13. November: Welt-Nettigkeitstag

Ja, den gibt es wirklich, er wurde 1998 ins Leben gerufen und wird in einigen Ländern gefeiert. Fürs Nett-Sein gibt es an diesem Tag einen Punkt pro erfüllter Tagesaufgabe mehr.

23. November: Black Friday

Der Tag nach "Thanksgiving" gilt traditionell als Beginn des Weihnachtsgeschäftes (zumindest in Amerika). Aber nicht alle Geschenke müssen bis zum 24. Dezember warten. Unser Deal: Alle Tagesaufgaben dürfen sofort angenommen und bestätigt werden. Erfüllt werden können sie dann ein paar Tage später, wenn die besinnliche Adventszeit gekommen ist.

5. Dezember: Tag des Ehrenamtes

Die Projekte, die bei Make Happy mitmachen, werden hauptsächlich von Ehrenamtlichen getragen. Da sich Gutes tun, immer auszahlt, gibt es an diesem Tag einen Punkt pro Projektunterstützer zusätzlich. Registrierte „Make Happy“-Mitspieler sollten also schnell noch kontrollieren, ob sie tatsächlich ihr Lieblingsprojekt ausgewählt haben. Je mehr Förderer, desto mehr Punkte erhält das Projekt!

6. Dezember: Nikolaus-Tag

Wie man anderen Gutes tut, hat der heilige Nikolaus vorgemacht.  Er warf drei armen Mädchen Goldkugeln durchs Fenster. Deshalb erhalten die „Make Happy“-Projekte am 6. Dezember pro Unterstützer drei Extrapunkte.

Advent, Advent:

Und als besonders Highlight gibt es im Advent nochmals zusätzliche „Happy points“: Ab dem 1. Advent einen Punkt mehr pro guter Tat, ab dem 2. Advent zwei Punkte mehr usw.

Der Gutenachtbus, das Krass-Kulturmobil und das Projekt Beethoven freuen sich über jeden Punkt. Der aktuelle Punktestand der Projekte kann jederzeit hier angesehen werden.

Make Happy-App: Gutes tun zahlt sich aus!

Mit der App „Make Happy“ machst du dich und andere glücklich. Aus kleinen guten Taten im Alltag wird bares Geld für ein Sozial- oder Umweltprojekt deiner Wahl. Es ist ganz einfach: Lade dir „Make Happy“ kostenlos auf dein Smartphone (verfügbar für iOS und Android).  Zuerst wählst du ein Förderprojekt aus.

Jeden Tag stellt dir „Make Happy“ nun eine Tagesaufgabe, mit der du deinen Mitmenschen, der Umwelt oder dir selbst Gutes tust. Hast du diese erledigt und in der App bestätigt, sammelst du Punkte für dein Projekt. Wenn du noch mehr punkten möchtest, kannst du auch deinen Freunden Vorschläge für gute Taten schicken

Hat dein Projekt genügend Punkte gesammelt, spendet das Erzbistum Köln an das Projekt.

„Make Happy“ ist für alle „Gutmenschen“, Weltverbesserer und Umweltschützer… Aber auch für Liebhaber von Schrittzählern und Fitness-Apps. Also: Mach dich und andere glücklich und hol dir  „Make Happy“!

Mehr

Förderprojekte vorschlagen

Make Happy Icon

Habt ihr auch eine Projektidee und wollt Gutes tun, aber es fehlt das Geld? Dann immer her mit den Bewerbungen für "Make Happy"!


Hier geht es zum Antragsformular.

 

Diese Projekte jubeln schon

Werbeplakat zur App Make Happy (c) Erzbistum Köln

Herzlichen Glückwunsch an den Fachdienst für Integration und Migration im Rhein-Kreis Neuss, die Delfin-Freunden der Caritas, den Verein "Masifunde" und den SkF in Leverkusen. Sie alle haben genug Punkte bei Make Happy gesammelt.

Was sie damit Gutes getan haben, lest ihr hier.

 

In 3 Schritten happy werden:

  1. „Make Happy“ kostenlos im AppStore bzw. im Google Play Store herunterladen und registrieren. 
  2. Förderprojekt aussuchen. 
  3. Tagesaufgabe erfüllen und Punkte sammeln!

Teile diese Seite